Bibleverse-Challenge 2018 – Februar

Bible Verse Challenge 2018 - Februar

Herausforderung

Kennt ihr den Ausdruck „Eine Herausforderung ist dazu da, angenommen zu werden“? Ich muss daran immer denken, wenn ich das Wort Herausforderung höre. Googelt man nach „Herausforderung“ findet man zuerst die Definition „eine schwierige, aber interessante Aufgabe“. Bei der Suche nach Synonymen wird es dann schon deutlich negativer. Bei Open Thesaurus findet man z.B. die Vorschläge „Problem“, „Schwierigkeit“, „kräftezehrend“ und „mühevoll“. Und trotzdem suchen wir im Beruf oder in unserem Hobby ständig nach neuen Herausforderungen – und freuen uns wenn wir sie gemeistert haben.

Zum Beispiel habe ich vorgestern bei der lieben Andrea zum ersten Mal eine gefrorene Seifenblase gesehen. Hier und hier kann man nachlesen, wie viel Geduld man für solche Fotografien braucht. Und trotzdem würde ich am liebsten gleich mit der Kamera losziehen und es auch mal versuchen. Kennt ihr so etwas auch?

Bible Verse Challenge 2018

Wenn ich meine Bibel aufschlage, dann stoße ich auch auf Herausforderungen. Wahrscheinlich ließen sich auf (fast) jeder Seite welche finden. Aber meine Reaktion darauf ist leider nicht die gleiche wie oben bei der Seifenblasen-Fotografie beschrieben. Ich neige eher dazu die Herausforderungen zu ignorieren. Sie als „mühevoll“ oder gar „unmöglich“ beiseite zu schieben.

Natürlich sind viele dieser Herausforderungen – besser gesagt alle – menschlich unmöglich und können nur mit Gottes Hilfe gemeistert werden. Aber sollte ich nicht trotzdem mit dieser „Herausforderungen sind dazu da angenommen zu werden“-Einstellung daran herangehen?

… so wendet ebendeshalb aber auch allen Fleiß an …

2. Petrus 1, 5

Gerbera

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf habe ich „Herausforderung“ als das erste Thema der Biblevers-Challenge gewählt. Welchen Vers ich selbst wählen würde, hatte ich da noch nicht entschieden. Aber wie gesagt kamen viele in Frage. Ich musste z.B. gleich an Sprüche 31 denken und an diesen Vers:

Freut euch allezeit; betet unablässig; danksagt in allem, denn dies ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch.

1.Thessalonicher 5, 16 – 18

Je nach aktueller Lebenssituation fallen mir einzelne Teile besonders schwer (oder leicht). Aktuell ist der erste Teil kein Problem und Grund zum Danken habe ich definitiv auch genug. Aber unablässig beten?

Bible Verse Challenge 2018

Entschieden habe ich mich dann letztlich für einen Vers (oder eigentlich Abschnitt), in dem es mehr um eine grundsätzliche Haltung oder Perspektive geht:

Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so sucht, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. Sinnt auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf der Erde ist, denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott.

Kolosser 3, 1 – 3

Ich muss von mir sagen, dass dieser (irdische) Segen, ein süßes kleines Baby zu haben mich schon sehr vereinnahmt. Und ich deutlich mehr über irdische Themen nachdenke, als über himmlische. Daher ist dieses „Sucht was droben ist“ für mich gerade eine echte Herausforderung.

Sucht was droben ist, wo der Christus ist.

Ich las kürzlich sinngemäß, dass das „Was“ im Tagesablauf einer Mutter mit Baby ziemlich klar ist, man aber für das „Wie“- also die Haltung, innere Einstellung, Motivation etc. – nach wie vor Weisheit braucht. Und darauf kommt es doch an, dass man alles aus der richtigen Perspektive betrachtet, nämlich aus der Ewigkeitsperspektive oder anders gesagt: aus Gottes Perspektive. Dann bekommen die Dinge die richtige Priorität.

Kolosser 3, 1

 

Handlettering

Übrigens hatte ich ja schon erwähnt, dass ich die Aktion für mich auch nutzen möchte, um an meinem Handlettering zu arbeiten. Ich hoffe, dass ich es in den nächsten Monaten schaffe, noch ein bisschen mehr Zeit darauf zu verwenden, die einzelnen Striche, Bögen und Buchstaben zu üben.

Bibel Verse Challenge

Immerhin habe ich mir erstmalig im Vorfeld die Zeit genommen verschiedene Layouts für den Vers auszuprobieren. Der komplette Vers (Mitte oben) gefiel mir auch ganz gut, im Endeffekt habe ich mich dann aber doch für die Kurzform entschieden.

Bible Verse Challenge 2018 - Februar

Dann habe ich mehrere Versionen des Verses gelettert und einzelne Buchstaben (besonders das große S) speziell geübt. Wenn der Zeitdruck nicht gewesen wäre, hätte ich wohl noch ein, zwei Versuche mehr gemacht, denn so hundertprozentig zufrieden bin ich nicht. Da kommt dann leider die Perfektionistin in mir durch.

 

Beitrags-Galerie Februar

Aber jetzt zu euren Beiträgen (mit Klick auf das Bild kommt ihr zu dem jeweiligen Post):

BVC-Februar: Andrea - Liebedinge

Andrea | liebedinge

 

BVC-Februar: Ann-Marie - annikleine

Ann-Marie | annikleine

BVC-Februar: Bekky

Epheser 4, 31

Bekky – Rebekka Röhder

 

BVC-Februar: Doro - Doros Kinderreich

Doro | doros kinderreich

 

BVC-Februar: Heide - Heides Werkstübchen

Heide | heides_werkstuebchen

 

Milena | fadenschätze

 

BVC-Februar: Sara - Sara & Tom

Sara | Sara & Tom

 

BVC-Februar: Tina - tinathiel1974

Tina | tinathiel1974

 

Als ich vor gut zwei Wochen den ersten Blogpost zur Bibelverse-Challenge schrieb und darin das Februar-Thema ankündigte, wollte ich übrigens am liebsten einen Rückzieher machen. Das erste Thema einer Challenge und dann gleich so ein schwieriges? Kann man sich unter dem Thema überhaupt etwas vorstellen? Und ist irgendjemand bereit öffentlich zu verraten was ihn persönlich herausfordert? Wären die Fotos nicht schon im Kasten gewesen, hätte ich wohl noch einen Rückzieher gemacht. Um so mehr freue ich mich über eure Beteiligung an der Challenge!

Ich finde es richtig toll zu sehen, wie unterschiedlich das Thema interpretiert wurde, an welche Verse ihr jeweils gedacht habt und was eure Gedanken dazu waren. Ich konnte jedenfalls einiges für mich daraus mitnehmen.

Schön, dass ihr mitgemacht habt!

Liebe Grüße

Metti

 

 

 

 

5 Kommentare bei „Bibleverse-Challenge 2018 – Februar“

  1. wow, total schöne verse sind da gesammelt worden. ich bin immer noch ganz begeistert von der Idee und total ermutigt dadruch. und auch das was du geschrieben hast. ich seh das immer so als bild, dass wir mit einer Kehrichtschaufel und mit besen am boden beschäftigt sind. wir kümmern uns um all das, was so um uns herum passiert, kehren scherben weg, versuchen alles sauber zu halten und vergessen dabei ganz nach oben zu schauen. haben den blick nur auf unsere Situation gerichtet. dabei möchte uns der herr täglich mit wichtigerem füllen. möchte uns so viel mehr zeigen. kann uns so viel kraft geben. deshalb tut es ganz gut mal alles, was wir für wichtig halten beiseite zu legen. liegen zu lassen und auf Gott zu hören, was er für uns hat. mag den vers total gern und find es auch unheimlich schwer. schön, dass wir uns da gegenseitig ermutigen können!
    und deine letterings sind ja unglaublich. du schreibst ja schon sooo schön! ich glaub ich brauch jetzt auch mal so punktepapier!

    alles liebe, fühl dich umarmt.
    andrea

    1. Mechthild Plump sagt: Antworten

      Ach danke dir Andrea 🙂 Ich bin so froh, dass ihr alle mitgemacht habt und ich nicht am Ende alleine dasaß :))
      Dein Bild mit der Kehrrichtschaufel ist so treffend!

      Ja das Punktepapier 🙂 Das ist der Hauptgrund warum ich in mein Bullet Journal lettere. Außerdem ist das Papier schön fest und nichts blutet aus.
      Aber ich finde ich kann mit dir noch lange nicht mithalten, was das Lettern angeht…

      Liebe Grüße und Umarmung zurück,
      Metti

  2. Tina Lehmann sagt: Antworten

    Hallo meine Liebe,

    jetzt komm ich endlich dann, mal hier vorbei zu schauen. Da sind ja viele schöne Verse zusammengekommen. Ich dpdtdtmgag schon aufs nächste Thema! Toll, dass du den Wettbewerb ins Leben gerufen hast….
    Was mir spontan kam, als ich deinen Vers las: je mehr wir auf den Herrn schauen und uns um ewige Dinge Gedanken machen, desto weniger hätten wir überhaupt Zeit, uns um uns und unsere Dinge zu drehen. Aber es ist auch tröstlich, dass wir alle damit irgendwie unser Problem haben und der Herr ist doch auch „eingedenk, dass wir Staub sind“ und sieht unser williges Herz und unsere Situationen, die uns immer wieder ablenken.
    Tut so gut, sich untereinander ein bisschen auszutauschen.
    Liebe Grüße Tina

    1. Mechthild Plump sagt: Antworten

      Du hast so recht, liebe Tina, wir haben einen gnädigen Gott! Womit wir dann beim Märzthema wären.
      Ich finde den Austausch auch so, so bereichernd!

      Liebe Grüße
      Metti

  3. Tina Lehmann sagt: Antworten

    Entschuldige die Flüchtigkeitsfehler bitte

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen!