Blusen-Sew-Along 2017 Teil 1

Blusen-Sew-Along 2017 von Ellepuls

Eigentlich habe ich im Moment wichtigeres zu tun als für mich selbst zu nähen. Und erst recht wenn es sich um ein so zeitintensives Projekt wie eine Bluse handelt. Allerdings ruft Elke von Ellepuls gerade jetzt zum Blusen-Sew-Along 2017 auf. Und eine (einigermaßen) gut sitzende Bluse könnte ich wirklich ganz gut gebrauchen. Und die Stoffvorräte wollte ich ja auch mal etwas abbauen dieses Jahr. Also, warum nicht mitmachen.

Blusen-Sew-Along 2017 von Elle-Puls

Bei einem Sew-Along habe ich bisher noch nicht mitgemacht und ich bin gespannt, wie das klappen wird. Ich bin nämlich eigentlich eher der Typ, der ein angefangenes Projekt unbedingt sofort fertigstellen muss. Aber bei dem Blusen-Sew-Along geht es ja ganz explizit um Herausforderungen, wie ihr hier in Elkes Inspirationspost nachlesen könnt. Dort hat sie auch eine ganze Reihe toller Blusen-Schnittmuster für uns gesammelt.

Es gibt insgesamt vier Termine zu denen die Blusen-Fortschritte im Blog von Elke gesammelt werden. Die Verlinkung ist dabei jeweils eine ganze Woche offen.

  • 22. Januar: Welcher Schnitt, welcher Stoff, was inspiriert dich?
  • 29. Januar: Welche Schnittänderungen, erste Nähte, gibt es Hürden?
  • 5. Februar: Zwischenstand bei deiner Bluse. Hast du Tipps und Tricks gelernt oder brauchst du noch Hilfe bei deinem Projekt?
  • 9. Februar: Vorstellung der fertigen Bluse. FINALE!

In der ersten Woche des geht es also um die Wahl von Stoff und Schnitt. In beiden Fällen bin ich noch nicht ganz entschieden. Fest steht nur, dass ich weder Schnitt noch Stoff neu kaufen möchte.

Stoffe und Schnitte für den Blusen-Sew-Along

Beim Durchsehen meiner Schnittmuster bin ich auf zwei Schnitte gestoßen, die ich mir sehr gut vorstellen kann. Das eine ist die Blusenkleid-Variante aus dem Buch „Kleider nähen“ von Tanya Whelan. Dieses Kleid war mir schon beim ersten Durchblättern des Buchs ins Auge gesprungen und wartet seither auf die Umsetzung.

Kleider nähen von Tanya Whelan

Allerdings würde ich dem Kleid definitiv Ärmel verpassen. Das Buch bietet dazu vier verschiedene Varianten von Capärmeln bis langen Ärmeln. Allerdings keine Variante mit Manschetten. Da müsste ich mir dann noch selbst etwas basteln. Die größere Hürde ist, dass ich mir dieses Kleid in einem Karo-Stoff vorstelle. Vielleicht sogar Flanell. Und da ich nichts passendes hier habe, wird es wohl erst einmal nichts.

Daher tendiere ich zur zweiten Variante: einem Burda Schnitt aus dem Heft 8/2016. Die Rüschen-Bluse ist zwar hier aus Stickereibatist genäht, ich kann sie mir aber auch gut aus einem glatten weißen Baumwollstoff vorstellen. Da ich keine ärmellosen Oberteile mag, würde ich hier die Capärmel der Volantbluse aus dem gleichen Heft ergänzen.

Rüschenbluse und Volantbluse Burda 8/2016

Burda-Schnitte sind ja bekanntlich eine Hürde an sich. Ich habe die Anleitung heute gefühlt hundert Mal durchgelesen um dahinterzukommen, wie die Rüschen genäht werden. Nicht weil das besonders schwierig wäre oder anders als man es vermutet, einfach deswegen weil Burda-Deutsch ein bisschen komplizierter ist als nötig. Ich habe aber jetzt den Eindruck, dass es doch alles in allem ganz gut machbar sein müsste. Und je länger ich mir die Rüschen anschaue, desto besser kann ich mir die weiße Bluse an mir vorstellen.

Möglicherweise schwenke ich aber noch auf einen der anderen blusengeeigneten Stoffe aus dem Vorrat um. Und damit dann wahrscheinlich auch auf einen anderen Schnitt. Man könnte ja auch einen Schnitt von einem Kaufteil abnehmen. Da kämen ein paar Blusen und Tuniken in Frage. Tja, wie ihr seht bin ich noch nicht so recht entschieden. Wie die Entscheidung letztlich ausfällt erfahrt ihr dann nächste Woche im zweiten Teil vom Blusen-Sew-Along.

Liebe Grüße
Metti

Link: Blusen-Sew-Along

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen!