Eine Wickeltasche für mich

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

In den letzten Wochen war es hier auf dem Blog leider sehr, sehr still. Aber wenn ihr den Titel oben gelesen habt, könnt ihr euch vielleicht schon denken warum. Ja, es stimmt, ich bin schwanger! (Und darüber überglücklich!) Und ja, dadurch ist die Nähmaschine eine ganze Weile in ihrer Ecke geblieben ohne benutzt zu werden.

Erst haben mich die üblichen Begleiterscheinungen des ersten Schwangerschaftsdrittels ein bisschen ausgebremst. Danach musste erstmal aufgeholt werden was alles derweil so liegengeblieben war. Aber inzwischen ist die Nähmaschine wieder abgestaubt (bildlich gesprochen) und es sind auch schon ein paar Dinge entstanden. Daher ist es jetzt dringend an der Zeit auch den Blog wieder zu entstauben. Und auch wenn noch ein paar alte Bilder auf der Festplatte schlummern, muss ich euch zuerst dieses besondere Projekt zeigen: meine Wickeltasche.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Die Wickeltasche ist komplett nach eigenem Schnitt genäht. Zwischenzeitlich hatte ich überlegt den Wickeltaschen-Schnitt „Willow“ von lillesol & pelle zu kaufen, der wohl sehr gut sein soll und meinen Vorstellungen sehr nahe kommt. Dieses Beispiel hatte ich über Pinterest entdeckt, als ich auf der Suche nach Wickeltaschen mit integrierter Wickelunterlage war. Allerdings gab es dann doch zu viele Punkte in denen meine Vorstellungen von der „Willow“ abwichen. Ich wollte mehr Innen- und Außentaschen haben und einen zusätzlichen Verschluss außer der Taschenklappe. (Ich muss dazu sagen, dass ich den Schnitt nicht gekauft habe und nicht genau weiß, welche zusätzlichen Varianten noch im Schnittmuster enthalten sind.)

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Aber bevor ich an einem gekauften Schnitt herumbastele, mache ich ihn mir lieber gleich selbst. Außerdem besteht so eine Tasche ja eigentlich nur aus Rechtecken und die schneide ich am liebsten direkt mit Patchwork-Lineal und Rollschneider zu. So spart man sich das Kleben, Schneiden und Übertragen des Schnittmusters.

Wie schon erwähnt ist bei dieser Wickeltasche eine Wickelunterlage direkt integriert. Was zuerst nur wie eine Taschenklappe wirkt, ist nämlich eine schön gepolsterte Wickelunterlage.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Sie ist an der Rückseite der Tasche mit zwei Druckknöpfen befestigt, und lässt sich somit leicht ausklappen (zur Not auch mit nur einer Hand).

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Die Wickelunterlage ist natürlich nicht riesig, sollte aber mit 37 x 67 cm ausreichen.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Zum Waschen lässt sich die Unterlage außerdem komplett abknöpfen.

Die Außentasche an der Rückseite ist übrigens für eine griffbereite Windel und Feuchttücher gedacht und mit einem Druckknopf leicht zu öffnen und zu schließen. Wofür ich die Tasche am Ende wirklich benutzen werde, muss sich aber erst noch zeigen…

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Links und rechts hat die Wickeltasche einen Fläschchenhalter, der sich aber auch wunderbar zum Verstauen von Mamas Trinkflasche oder einem kleinen Schirm eignet. Diese Taschen sind bei mir an Rucksäcken etc. immer in Benutzung, deshalb durften sie an der Wickeltasche nicht fehlen.

Unter der Taschenklappe gibt es zusätzlich noch eine Reißverschlusstasche, die zum sicheren Verstauen von Handy, Schlüssel etc. gedacht ist.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Innen in der Tasche gibt es weitere sechs Taschen, die mir hoffentlich helfen werden einen guten Überblick zu bewahren. Ich mag es gar nicht, lange in irgendwelchen Taschen herumzusuchen. Die Innentaschen sind mir etwas größer geraten als eigentlich gedacht, durch den Gummizug ist das aber zum Glück kein Problem.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Außerdem habe ich noch drei Schlaufen angebracht, um z.B. ein kleines Täschchen, ein Schnullerband oder ähnliches schnell befestigen zu können.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Nachdem ich mir den Aufbau der Tasche überlegt, die einzelnen Schnittteile konstruiert und den Stoffverbrauch berechnet hatte, machte ich mich auf den Weg zum örtlichen Stoffhändler. Ich kaufe meine Stoffe nach wie vor gerne „live“ und vor Ort. Gerade wenn man mehrere Stoffe kombinieren möchte, die jetzt nicht gerade aus einer Serie sind, möchte ich mehr sehen können als ein Bild am Computer. Allerdings hatte ich mich bei meiner Internetrecherche schon in den Taschenstoff Moskau von swafing verliebt und war dadurch innerlich schon sehr festgelegt. Kennt ihr das? Wenn man mit recht genauen Vorstellungen in ein Geschäft geht und dann mit nichts zufrieden ist was man dort findet? Jedenfalls gab es an Taschenstoffen eigentlich nur Kunstleder, Kork, Snappap etc.. Aber ich hatte mir nunmal einen leicht wasserabweisenden Stoff, am liebsten gesteppt, in den Kopf gesetzt.

Also habe ich den Außenstoff am Ende doch im Internet bestellt. Für die Haupttasche wollte ich keinen Steppstoff, also habe ich zusätzlich zu Moskau noch den Taschenstoff London von swafing bestellt. In hellgrau, da die Farbnummern für die beiden dunkelgrauen Stoffe nicht identisch sind und ich nicht riskieren wollte, dass sich die Farbnuancen am Ende beißen. Wie gesagt, ich bin noch nicht so geübt darin Stoffe nur vom Foto zu kaufen. Aber mir gefällt der Kontrast jetzt sehr gut.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Der Innenstoff ist in einem hellen Türkis und gepunktet. Für mich eine Farbe die gut für Mädchen und Jungen passt. Außerdem habe ich schon eine Babydecke im gleichen Farbton angefangen, da ich die Wolle gerade noch übrig hatte. Passt also.

Der Innenstoff ist übrigens Baumwolle und nicht beschichtet. Ich habe ganz kurz über Wachstuch oder beschichtete Baumwolle nachgedacht, mich aber dagegen entschieden. Ich mag dieses Material nicht besonders gerne, wenn es auch zugegebenermaßen seine Vorteile hat. Aber mein Baby würde ich so oder so nicht gerne auf diesem kalten Material wickeln. Daher hätte es wohl auch dann eine zusätzliche Wickelunterlage gebraucht. Und sollte in der Tasche einmal etwas auslaufen wandert sie eben in die Waschmaschine.  Ich habe allerdings geplant noch ein kleines Täschchen aus Wachstuch zu nähen, in dem ich dann zum Beispiel schmutzige Wäsche transportieren kann.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Übrigens hatte das Stoff-Bestellen noch den Nachteil, dass ich recht lange warten musste, bis ich das Projekt starten konnte. Donnerstag hatte ich die Stoffe bestellt, durch das lange Wochenende sollten sie aber erst Dienstag ankommen. Und Dienstag hat dann leider der Paketbote unsere Schelle nicht gefunden… Kennt ihr das? Wenn man die ganze Zeit zu Hause und in Hörweite der Klingel war und dann den „Wir haben Sie leider nicht angetroffen“-Zettel an der Haustür vorfindet? Mittwoch nachmittag hatte mein Paket es dann aber doch noch in den Paketshop geschafft und ich konnte es dort abholen.

Das Nähen verlief danach recht problemlos. Es war zwar die erste größere Tasche die ich genäht habe, aber die einzelnen Schritte beim Nähen sind doch nicht so sehr anders als bei kleinen Mäppchen. Allerdings hat so eine große Tasche gegen Ende dann doch ein ziemliches Eigengewicht und nimmt auch recht viel Platz neben dem Nähfuß ein.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

(Entschuldigt bitte die schlechte Aufnahme vom Nähprozess. Aber ohne Tageslichtlampe geht es im Moment nicht besser.)

Den Taschenstoff habe ich – wie ihr sehen könnt – nicht weiter verstärkt. Lediglich die Stellen für die Druckknöpfe sind mit einem dünnen Bügelvlies verstärkt. Der Innenstoff ist mit Bügelvlies H250 bzw. H360 verstärkt. Der Taschenstoff Moskau ist ja bereits mit einem Vlies verstärkt. Zusätzlich habe ich in die Taschenklappe/Wickelunterlage ein Vlies von ca. 2 cm Dicke eingenäht und mit dem Moskau-Stoff verquiltet. Da ich dafür einfach entlang der vorgestanzten „Nähte“ nähen konnte, war das schnell gemacht. So ist sichergestellt, dass das Vlies beim Waschen nicht verrutschen kann.

Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage

Jetzt muss ich allerdings noch eine Weile warten bis ich die Tasche füllen und benutzen kann. Als Picknicktasche hat sie uns bei unserem Fotoshooting am See aber schon gute Dienste geleistet.

Europasee Gersthofen

Europasee Gersthofen

Das Wetter hat sich dafür von der allerbesten Seite gezeigt und wir hatten noch nette Gesellschaft von ein paar Schwänen.

Da diese Wickeltasche von mir und für mich genäht ist, darf sie noch schnell zum RUMS rüberhuschen. Und ich komme gleich mit und schau mal ob es Inspirationen bzgl. Umstands- und Stillmode gibt.

Ganz liebe Grüße,
Metti

Link: RUMS

Schnitt: eigener

Stoff: Taschenstoffe Moskau (anthrazit) und London (hellgrau) von swafing, gekauft bei GundN-Atelier

Innenstoff, Gurtband, Vlies … gekauft im Augsburger Restehaus

 

2 Replies to “Eine Wickeltasche für mich”

  1. Wow, die Wickeltasche ist einfach der Wahnsinn. So schön und praktisch und in meiner Farbe Würd ich sofort nehmen. Hab aber leider schon eine gekaufte vom 1. Kind, als ich noch nicht genäht habe.
    Sara&Tom haben ein Tutorial zu Umstandsshirts Muss ich bald auch angehen. Aktuell passt meine Minikugel noch in die üblichen Shirts.

    Herzlich Daniela

    1. Mechthild Plump sagt: Antworten

      Danke dir, liebe Daniela 🙂
      Das Tutorial von Sara&Tom hab ich mir gleich mal angeschaut. Werde ich wohl bald mal ausprobieren, bei mir wird es nämlich langsam eng in den normalen Shirts 🙂
      Im (englischen) Blog „Melly Sews“ gab es vor kurzem auch eine Reihe Posts zum Thema Umstandsmode. Da gibt es auch ein paar tolle Tips zum Anpassen von Schnittmustern.
      Liebe Grüße
      Metti

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen!