Schnabelinas Kreuzkleid für Kugel- und Stillzeit

Schnabelinas Kreuzkleid

Die liebe Rosi vom Blog Schnabelina stellt auf ihrer Seite eine ganze Reihe an kostenlosen Ebooks zur Verfügung. Am bekanntesten ist vermutlich der Regenbogenbody. Den habe ich zwar bisher nur in der Puppengröße genäht, aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben bis zur Geburt noch ein paar für den Bauchzwerg anzufertigen.  Die Schnitte sind meist für Babys und Kinder, aber es finden sich auch ein paar Damen-Schnitte darunter. Das Kreuzkleid hat meine Aufmerksamkeit allerdings erst erregt, als es mir in dieser Variante auf Pinterest begegnete.

Schnabelinas Kreuzkleid

Dort war ich auf der Suche nach Umstandskleidern, da ich mir vor unserem Urlaub gerne noch ein bequemes Jerseykleid nähen wollte. Den Federnstoff hatte ich schon im letzten Sommer für ein Kleid gekauft und inzwischen im Schrank gut abgelagert.

Schnabelinas Kreuzkleid mit Kugelbauch

Nachdem ich also auf Rosis Kugelbauch-Variante gestoßen war, habe ich nach weiteren Designbeispielen gesucht. Und die Suche ergab, dass das Kreuzkleid zwar nicht als Umstandskleid konzipiert ist, sich aber trotzdem ohne große Anpassungen dafür eignet. Schnabelinas Kreuzkleid mit Kugelbauch

Es gibt zwei (bzw. drei) Varianten für das Rockteil. Eine schmalere, knielange und eine weiter geschnittene Maxikleid-Variante, die es aber ebenfalls auch knielang gibt. Und unter dem Maxikleid-Rockteil lässt sich ein Kugelbauch gut unterbringen. Allerdings sieht diese Variante des Kleids im Vorder- und Rückenteil eine Teilungsnaht vor. Diese wollte ich im Vorderteil nicht gerne haben. Ich hatte zum einen Bedenken, dass sie auf dem Kugelbauch unschön aufträgt, zum anderen wollte ich die Musterunterbrechung im Vorderteil vermeiden. Daher habe ich das entsprechende Schnittteil einfach begradigt und dann im Stoffbruch zugeschnitten.

Schnabelinas Kreuzkleid

Das Kleid ist laut Größentabelle nach Brustumfang in Größe 44 mit tiefer Brust zugeschnitten. Normalerweise wäre an der Hüfte (und evtl. auch in der Taille) eine Größenanpassung nötig gewesen, aber wegen des Kugelbauchs bin ich auch hier bei der 44 geblieben. Als weitere Änderung habe ich das Kleid gegenüber der im Schnitt angegebenen Knielänge um ca. 15 cm verlängert. Für die Maxi-Variante reichte der Stoff leider nicht. Die 15 cm Verlängerung sind etwas sehr reichlich ausgefallen, 10 cm hätten es sicher auch getan. Aber da ein gerader Saum bei wachsendem Bauchumfang sowieso schwer möglich ist, habe ich mir das Kürzen für nächsten Sommer aufgespart. So hat das Kleid eben moderne Midi-Länge.

Schnabelinas Kreuzkleid

Als weitere Änderung, habe ich im Ausschnitt ein Fake-Top mit Stillfunktion eingefügt. Selbst mit dem im Schnitt vorhanden Einsatz, wäre mir der Kleid-Ausschnitt deutlich zu weit gewesen. Der Top-Einsatz ist in der Seitennaht und am Armausschnitt mitgefasst und endet unterhalb der Brust. Dort habe ich noch ein Gummi mit eingenäht, damit der Einsatz nicht versehentlich hoch rutscht.

Schnabelinas Kreuzkleid mit Stilleinsatz

Zum Stillen kann der Einsatz dann einfach hoch gezogen werden.

Kreuzkleid mit Stillfunktion

Als zusätzliche Variationsmöglichkeit kann man zwischen einem gekräuselten und einem normalen Ärmel wählen. Ich habe den gekräuselten Ärmel genäht und das Ärmelbündchen trotzdem (anders als im Schnitt vorgesehen) erst zum Ring geschlossen und dann in einem Zug angenäht. (Leider hat meine Overlock bei dem einen Ärmel plötzlich gestreikt, den Stoff nicht mehr richtig transportiert und dadurch zu viel weggesäbelt. Der Perfektionist in mir hat kurz überlegt den Ärmel komplett herauszutrennen und Ärmel und Bündchen neu zuzuschneiden. Aber Overlocknähte trenne ich äußert ungern. Und da die Stelle ziemlich unsichtbar unter der Achsel sitzt, habe ich einfach alles so gelassen wie es ist.)

Die Anleitung zu den Bindebändern im Rücken findet ihr übrigens in der Maxikleid-Variante von Schnabelinas Kreuzkleid. Als letzte kleine Anpassung des Schnitts habe ich den Übergang zwischen oberem und unterem Rückenteil leicht nach unten hin abgerundet, da dies meiner Meinung nach besser zu der Linienführung im Vorderteil des Kleids passt.

Schnabelinas Kreuzkleid

Ich überlege übrigens die Bindebänder auf der Naht zwischen oberem und unteren Rückenteil zu fixieren, damit sie nicht immer nach unten verrutschen. Der unifarbene Jersey aus meinem Vorrat (Stoffabbau und so) passt nämlich nicht hundertprozentig zum Federn-Jersey. Daher gefällt mir der Übergang besser, wenn der weiße Jersey den Kontrast mildert. Was meint ihr? Würde das helfen? Oder wirken die Bänder dann zu steif wenn sie nicht mehr frei hängen?

Übrigens kann ich euch eine hundertprozentige Empfehlung für die Schnitte von Rosi aussprechen. Obwohl sie sie kostenlos zur Verfügung stellt, sind sie wirklich professionell gemacht, gut gradiert, durch ganz viele Probenäherinnen auf Herz und Nieren getestet und – auch für Anfängerinnen – wirklich gut erklärt!

Mit meinem Kreuzkleid bin ich absolut zufrieden. Es ist vergleichsweise einfach zu nähen, macht aber trotzdem viel her. Es trägt sich super bequem, ist alltagstauglich und gleichzeitig auch für etwas schickere Anlässe geeignet.

Liebe Grüße aus Bremerhaven

Metti

Link: RUMS

Kostenlose Schnittmuster Linkparty

Kugelbauch-Linkparty

Schnitt: Schnabelinas Kreuzkleid

Stoff: Unijersey blau/weiß: Augsburger Restehaus

Jersey Federn marine: Sonntagshase

 

 

 

 

8 Replies to “Schnabelinas Kreuzkleid für Kugel- und Stillzeit”

  1. Schön schaut dein Kreuzkleid aus.
    Lg Iris

    1. Mechthild Plump sagt: Antworten

      Danke dir!

  2. Das Kleid sieht klasse aus!! Ich habe auch mehrere Varianten davon im Schrank.
    Deine Idee mit der Stillversion gefällt mir gut!!
    Da hätte ich auch drauf kommen können.
    Ich habe mir ein komplettes Stillshirt selbst gebastelt, weil mir die wenigen Schnitte im Netz einfach nicht gefallen.
    Eine schöne Schwangerschaft wünsche ich dir.
    Liebe Grüße aus Aurich
    Silvia

    1. Mechthild Plump sagt: Antworten

      Danke dir! Habe direkt mal rüber geschaut und dein Stillshirt und die Kreuzkleider bewundert 😉
      Liebe Grüße zurück

  3. So ein tolles Kleid Und den Regenbogenbody kann ich empfehlen Sitzt perfekt und ist schnell genäht.

    Gruss Daniela

    1. Mechthild Plump sagt: Antworten

      Danke dir! Hab bisher auch nur positives über den Regenbogenbody gelesen und das Schnittmuster auch schon in zwei Größen kopiert 🙂

  4. Wow, so professionell gemacht – dein Kleid sieht aus wie gekauft, nur viel besser als die „Umstandsmoden“, die man finden kann!!
    Der Regenbogenbody ist einer meiner ersten Nähversuche mit dehnbaren Stoffen gewesen. Vielleicht nicht gerade der einfachste Einstieg… ist aber trotzdem ein viel gebrauchtes und geliebtes Kleidungsstück geworden. Ich nähe die Bodys übrigens immer mit einer (z.T. separaten) Verlängerung im Schritt, damit sie wirklich lange halten.
    Herzlicher Gruß
    Carmen

    1. Mechthild Plump sagt: Antworten

      Vielen Dank! Bei Umstandsmode lohnt es sich wirklich mal selbst nähen zu können. Sowohl was die geringe Auswahl in den Läden, als auch was die Preise angeht…
      Den Body mit einer separaten Verlängerung zu nähen ist eine super Idee! Hab mir gleich mal angeschaut wie du das machst.
      Liebe Grüße zurück
      Metti

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen!