Schürze mit verstellbarem Bindeband und Tunnelzug nähen

Schürze mit Tunnelzug

Vor ein paar Monaten, durfte ich als Geburtstagsgeschenk für eine kleine Puppenküchen-Bäckerin eine Schürze nähen. Die entsprechenden Bilder zeige ich euch erst jetzt, weil ich euch dazu noch ein kleines Tutorial mitgeben wollte. Schnittmuster und Tutorials zum Nähen von Schürzen gibt es an sich zwar wirklich genug, ich möchte euch aber gerne eine Variante mit Bindeband und Tunnelzug zeigen.

Schürze mit Tunnelzug

Solche Schürzen sind mir selbst einfach die liebsten! Bei Schürzen mit festen Halsschlaufen sind mir letztere entweder zu lang oder zu kurz. Im ersteren Fall schaffe ich es garantiert in den unabgedeckten Bereich über der Schürze zu kleckern, im zweiten Fall leidet schnell mal die Frisur beim An- und Ausziehen der Schürze. Also bevorzuge ich leicht verstellbare Halsschlaufen.

Schürze mit Tunnelzug

Im Fall der kleinen Puppenküchen-Bäckerin kam noch dazu, dass eine verstellbare Schürze deutlich besser mitwächst und so hoffentlich länger Freude macht. Ich habe die Schürze aus vorhandenen Deko-Rest-Stoffen genäht, mit Schrägband versäubert und mit einer Kordel an der Tasche verziert.

Schürze mit Tunnelzug

Nähanleitung

  • Nehmt ein beliebiges Schürzenschnittmuster mit Halsschlaufe und Bindebändern. Dieses könnt ihr kostenlos im Internet finden, von einer vorhanden Schürze übernehmen oder einfach nach euren Wunschmaßen selbst konstruieren.
  • Legt die Breite eures Tunnelzugs fest. Er sollte etwa 0,5 – 1,5 cm breiter sein als das Bindeband der Schürze.
  • Zeichnet euch das Schnittteil für den Tunnelzug. Dafür übertragt ihr den Bogen von der Schürzenoberkante bis zur seitlichen Außenkante der Schürze auf (Schnittmuster-)Papier. Zeichnet auch jeweils die Ecken mit. (Sollte euer Schürzen-Schnittmuster bereits eine Nahtzugabe enthalten, müsst ihr diese vorher abschneiden.) Mit Hilfe eines Lineals tragt ihr jetzt einen zweiten Bogen im Abstand der Tunnelzug-Breite ab. (Gleiche Vorgehensweise wie zum Konstruieren eines Belegs.)
  • Die Schnittteile für Halsschlaufe und Bindeband eures Schnittmusters braucht ihr nicht. Stattdessen braucht ihr ein langes Band. Dessen Länge addiert sich aus der ursprünglichen Halsschlaufe, beiden Bindebändern und zweimal der Tunnelzuglänge. Für eine Erwachsenenschürze kommt ihr mit 2,5 m gut hin. Bei einer Kinderschürze könnt ihr evtl. etwas Zuwachs-Länge mit einkalkulieren.
  • Schneidet alle Schnittteile zu. (Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!)
  • Säumt/Versäubert alle Schürzenkanten mit Ausnahme der seitlichen Bögen, an denen der Tunnelzug angebracht werden soll. Ich habe bei der Kinderschürze beispielsweise mit Schrägband gearbeitet, man kann die Kanten aber auch einfach umschlagen und absteppen.
  • Versäubert jetzt die seitlichen Bögen, sowie alle Kanten des Tunnelzugs mit einem Zickzackstich der Nähmaschine oder mit der Overlock. Falls ihr eine Overlock besitzt, könnt ihr den längeren (konvexen) Bogen des Tunnelzugs mit einem hohen Differentialtransport versäubern und so ein wenig einkräuseln. Das erleichtert später das Absteppen.
  • Schlagt die Nahtzugabe an den kurzen Seiten der Tunnelzüge auf die linke Stoffseite um und steppt von außen ab. Bügelt außerdem die Nahtzugabe an dem längeren (konvexen) Bogen auf die linke Stoffseite um.
  • Näht jetzt die beiden Tunnelzüge rechts auf rechts an die Kante der Schürze. Damit der Bogen schön ausgeformt wird, bügelt ihr am Besten die Nahtzugaben auseinander. Jetzt könnt ihr den Tunnelzug umklappen – so dass die beiden linken Stoffseiten aufeinander liegen – und knappkantig feststeppen.
  • Bindeband durch die Tunnelzüge ziehen und über die praktische Schürze freuen!

 

 

 

Schürze mit Tunnelzug

Vielleicht seit ihr ja noch auf der Suche nach einer Weihnachtsgeschenk-Idee und probiert mein Tutorial mal aus. Würde mich über eine Rückmeldung freuen und beantworte natürlich auch gerne aufkommende Fragen.

Schürze mit Tunnelzug

Liebe Grüße

Metti

Links: CreadienstagDienstagsdinge, Kiddikram,

Schreibe einen Kommentar